Archiv

Hier finden sie alle unsere Projekte sortiert nach Postleitzahl.

Viel Spaß beim stöbern.

Dachform Pultdach Giebeldach Flachdach Filter löschen
Projekt Einfamilienhaus Doppelhaushälfte Renovierung An- /Umbau
Alle Details ausblenden
Es wurden keine passenden Häuser zu der Suchanfrage gefunden!
90475 - Nürnberg Fischbach
Haussteckbrief:

• Planung: Karl-Heinz Lauchs
• 2 Doppelhäuser gleicher Bauweise
• Keller mit Holzbalkendecke
• Dachneigung 40 Grad, Tondeckung
• Wohnfläche ca. 163qm je Haushälfte
• Fassade: Putz
• Holz-Alu-Fenster mit Dreifachverglasung
• Holz-Pellet-Heizung, eine gemeinsame Heizung für beide Haushälften
• Strahlungsheizung
• Innenausbau mit Lehm und Massivholzböden
• Ausbauhaus: Eigenleistung und eigenvergabe in den Ausbaugewerken

Beschreibung:

folgt!

Projekt:
Doppelhaushälfte
Dachform:
Giebeldach
Jahr:
2018
90542 - Eckental-Forth
Haussteckbrief:

 Planung: natürlich-baubio-logisch
 Individuelle Planung als HolzLehm-Haus
 Energieeffizienzhaus 55 der KfW
 Bodenplatte gedämmt
 Dachneigung 5 Grad Trapezblechdach
 Wohnfläche 171 qm
 Fassade in Lärche unbehandelt
 Holz-Alu-Fenster
 Erdwärmepumpe gemeinsam mit dem Nachbarhaus
 Strahlungsheizung in Lehm
 Innenausbau mit Lehm und Massivholzböden

Beschreibung:

Kochen und Essen als Lebenszentrum, tauglich für viele Gäste. Die gerade Treppe erschließt und verbindet die Geschosse. Das Wohnzimmer ist etwas zurückgesetzt. Als Raumteiler dient die Wand neben der Treppe. Gästezimmer und WC können später auch als Schlafbereich genutzt werden und liegen etwas zurückgesetzt im Norden. Die großzügige Speise als Kellerersatzraum ist von der Küche direkt aus begehbar.

Das Pultdach öffnet sich nach Süden und das gesamte Obergeschoss hat Steh-Höhe. Die drei Kinderzimmer liegen direkt nebeneinander, sind gleich groß und liegen an der Abendseite. Das Elternschlafzimmer wird durch eine große Ankleide erweitert. Auch hier ist ein Keller-Ersatzraum vorgesehen. Die Morgensonne scheint direkt ins Bad.

Projekt:
Einfamilienhaus
Dachform:
Pultdach
Jahr:
2018
91785 - Pleinfeld
Haussteckbrief:

• Planung: natürlich-baubio-logisch
• Systemhaus 2a angepasst
• Bodenplatte auf Glasschaumschotter
• Dachneigung 48 Grad
• Wohnfläche ca. 117 qm
• Fassade in Lärche unbehandelt mitPutzflächen
• Holz-Alu-Fenster in Dreifachverglasung
• Gas-Brennwerttherme und Solarthermie
• Schwedenofen mit Außenkamin
• Strahlungsheizung in Lehm
• Innenausbau mit Lehm
• Massivholzböden in Eiche

Beschreibung:

Das Erdgeschoss ist so gestaltet, dass es als eigene kleine Wohneinheit bewohnt werden könnte. Kochen/Essen/Wohnen orientieren sich über Eck nach Südwesten, der Seite mit der offenen Ausrichtung des Grundstücks. Die Funktionsräume sind im Nord-Osten zugeordnet, hier steht ein Nachbar-Haus und der Carport. Das Arbeitszimmer erlaubt einen Zugang zum Garten und könnte später Schlafzimmer werden, wenn auf einer Ebene gewohnt werden sollte.

Das große Zwerchhaus im Süden kommt den beiden größeren Zimmern zu gute. Eine gerade, gut zu gehende Treppe führt in den Spitzboden. Die Gebäudeform ergibt eine typisch fränkische Bauweise mit modernen Elementen wie Edelstahlkamin und Schleppdach auf der Gaube.

Unter der Treppe ist noch Platz für eine kleine Kammer.

Projekt:
Einfamilienhaus
Dachform:
Giebeldach
Jahr:
2019
96128 - Mistendorf
Haussteckbrief:

• Planung: natürlich-bau-biologisch
• Planung auf Basis eines Systemhauses 5 als Holz-Lehm-Haus
• Pfahlbau mit gedämmter Holzelement-Decke
• Dachneigung 48 Grad,
• Wohnfläche ca. 134
• Fassade in Lärche unbehandelt
• wasserführender Scheitholzofen solarer Unterstützung
• Regenwassernutzung
• Strahlungsheizung in Lehm
• Schiebeläden
• Innenausbau mit Lehm und Massivholzböden mit Eigenleistung

Beschreibung:

Basierend auf dem Systemhaus 5 entstand ein Grundriss mit Haustechnikraum im Erdgeschoß, der auch den Ra unter der Treppe nutzt, sodass ohne Keller gebaut werden kann. Das Arbeitszimmer lässt sich später auch als Elternschlaf Zimmer nutzen, geeignet für ebenerdiges Wohnen. Am Kamin wird es einen wasserführenden Ofen als Zentralheizung geben.

Zusätzlich zu den Räumen im Obergeschoß gibt es über den Zugang vom Flur aus einen Spitzboden mit Raum für Dachboden und Zimmer, begehrt bei Jugendlichen als „elternfreie Zone“.

Ungewohnt, aber mit langer Tradition: Pfahlbauten gab es früher viele, vor allem im feuchten Untergrund. allem um Behaglichkeit und Fußwärme im Erdgeschoß.

Projekt:
Einfamilienhaus
Dachform:
Giebeldach
Jahr:
2012